Junge SVP Schweiz

Willkommen bei der Jungen SVP!

Die Jungen SVP ist die grösste und aktivste Jungpartei der Schweiz. Wir setzen uns ein für eine neutrale und unabhängige Schweiz mit tieferen Steuern und mehr Sicherheit. Wir sind gegen den EU-Beitritt der Schweiz und gegen Missbräuche im Sozial- und Asylwesen. Wer Zukunft will, muss Zukunft wählen – nämlich die Junge SVP!

JSVP Umsetzungskonzept zur Masseneinwanderungsinitiative:

JPG Einwanderung 2014 - MEI umsetzen

Abstimmungsparolen der Jungen SVP Schweiz für den 14. Juni:

  • NEIN zur Erbschaftssteuerinitiative
  • NEIN zur Stipendieninitiative
  • NEIN zu Billag-Mediensteuer
  • JA zur Präimplantationsdiagnostik

linie

Offener Brief an Bundesrätin Sommaruga

JPG Offener Brief SommarugaNach den neuesten Sommaruga-Eskapaden im Zusammenhang mit der Umsetzung der Pädophilen-Initiative, sahen wir uns gezwungen, Frau Sommaruga einen lieben Brief zu schreiben. In diesem Brief fordert die Junge SVP die Bundespräsidentin auf, den Volkswillen bei jeder Initiative eins zu eins umzusetzen! Da Frau Sommaruga in letzter Zeit nicht gerade mit grossem Demokratie-Verständnis glänzte, legen wir ihr noch ein Merkblatt zur direkten Demokratie bei. >>> mehr

linie

Öffentliche Veranstaltung “20 Jahre Antirassismusgesetz”

Bildschirmfoto 2015-05-23 um 13.16.54Von den Schweizer Medien weitgehend verschwiegen, jährt sich das Inkrafttreten der Rassismus-Strafnorm im Jahre 2015 zum 20. Mal. Für uns die Zeit, Bilanz zu ziehen. Die 1994 vom Volk knapp akzeptierte Rassismus-Strafnorm (Art. 261bis StGB und Art. 171c MStG) wurde im Widerspruch zu früheren Versprechungen in den letzten Jahren durch die Gerichtspraxis ständig ausgeweitet. Auch Äusserungen im nichtöffentlichen Rahmen, historische Urteile, pointierte Satire oder Fasnachtsverse sind inzwischen strafbar. >>> mehr

 

linie

JSVP-Umsetzungskonzept zur Masseneinwanderungsinitiative

JPG Einwanderung 2014 - MEI umsetzenDie JSVP Schweiz äussert sich mit einem eigenen Umsetzungskonzept zur am 9. Februar 2014 angenommenen SVP-Masseneinwanderungsinitiative. Bundesrat und Parlament haben den Volkswillen endlich wortgetreu umzusetzen. Das Rad muss nicht komplett neu erfunden werden, denn die meisten Regelungen können vom alten Kontingentierungssystem, das bis 2002 angewendet wurde, übernommen werden. Die JSVP schlägt zudem einige weitere Neuerungen vor. >>> mehr

linie

Positionspapier zum automatischen Informationsaustausch

swiss_mountainsAus Sicht der Jungen SVP Schweiz entsprechen sowohl ein spontaner wie auch ein automatischer Austausch nicht den Grundwerten der Schweiz. Der Schutz der Privatsphäre wie auch das Vertrauen des Staates in seine Bürger ist ein kostbares Gut, welches wir nicht aufs Spiel setzen dürfen. Die Junge SVP Schweiz ist dezidiert der Meinung, dass die beiden Vernehmlassungen daher nicht im Interesse der Schweiz sind. >>> mehr

linie

Einladung zum Parteiprogrammtag vom 6. Juni in Frauenfeld TG

IMG_2584Liebe Delegierte; Nebst interessanten Informationen zum neuen Schulprojekt von easyvote widmen wir uns an dieser ausserordentlichen DV voll und ganz unserem neuen Parteiprogramm 2015-2019. Zudem nicht vergessen: Die von den Sektionen bestellten Kugelschreiber werden an der DV verteilt! >>> mehr

 

 

linie

3. Mai – Tag der freien Meinungsäusserung

ARG-wir-feiern-nicht_Var1Der 3. Mai 2015 ist der Welttag der freien Meinungsäusserung und der Pressefreiheit. Auch in der Schweiz gedenken NGO’s und Behörden dieser noblen Werte, die für eine echte Demokratie von essentieller Bedeutung und unersetzlich sind. Sie mahnen wiederum deren schwer wiegende Verletzung in allerlei Unrechtsstaaten auf dem ganzen Globus an. Die bedenkliche Situation in der Schweiz, wo das Meinungsklima wegen der Political Correctness immer rauer wird, findet dagegen keine Erwähnung. Der Welttag verkommt allerdings zur Farce, wenn die wirklichen Probleme nicht angesprochen werden! Die Junge SVP will dieser Tabuisierung entgegen treten und stellt den 3. Mai 2015 ganz ins Zeichen der Meinungsäusserungsfreiheit in der Schweiz. Angesichts der jüngsten Entwicklungen bietet sich der Welttag an, 20 Jahre nach Einführung des Antirassismusgesetzes eine längst notwendige, bis anhin verpasste, Grundsatzdiskussion über den Sinn von Gesinnungs-Strafnormen in einer freien Demokratie zu führen. >>> mehr

linie

Tag der Arbeit(splatzzerstörer)

Demo-40p.gifSie schmeissen Steine oder wollen den Kapitalismus abschaffen – oder beides zusammen. Dafür ernten die Sozialisten und der Schwarze Block Sympathien des Zürcher Polizeivorstehers Richard Wolff. Eine Erlaubnis zur Kundgebung am 1. Mai stellt er nur der politischen Linken aus. Es ist allerdings fragwürdig, woher sich Sozialisten das Recht herausnehmen, den Tag der Arbeit für sich zu pachten. >>> mehr

linie

Medienmitteilung: JCVP, JF und JSVP sagen NEIN zur Erbschaftssteuer

10422582_833433233359697_590370514133164441_nDie Junge CVP, Jungfreisinnige und Junge SVP lehnen die eidgenössische Volksinitiative „Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)“ entschieden ab. Die bürgerlichen Jungparteien wehren sich gegen eine weitere Steuer, welche insbesondere für die junge Generation verheerende Folgen hätte. Die Initiative ist ein klarer Angriff auf den Föderalismus >>> mehr

linie

“Zeig au Du Edelwiis!” – Verlosung und Ende der Aktion

11150412_835755379805360_271481268323874685_nNun ist es endlich so weit: Die Verlosung unserer Aktion “Zeig au du Edelwiiss” ist abgeschlossen! Wir freuen uns ausserordentlich, die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner der tollen Edelweiss-Preise im Wert von Total 1’000 Franken bekannt zu geben. Wir bedanken uns bei Euch allen für die rege Teilnahme und die überwältigend vielen Einsendungen! Ihr seid für uns alle Gewinner! >>> mehr

linie

Resolution “Reform Altersvorsorge 2020″

titleimageGemeinsam mit den bürgerlichen Jungparteien Junge CVP und Junge SVP setzen wir Jungfreisinnigen uns für eine nachhaltige Altersvorsorge ein. Pünktlich zum Beginn der Parlamentsdebatte zur Reform Altersvorsorge 2020 haben wir eine gemeinsame Resolution verabschiedet, welche von zahlreichen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft unterzeichnet wurde. Nebst diesen Persönlichkeiten ist es unser Ziel, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für unser Anliegen zu gewinnen. >>> mehr

linie

Medienmitteilung: JSVP-Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 14. Juni 2015

IMG_2585Die Junge SVP Schweiz hat an ihrer heutigen Delegiertenversammlung in Langnau i.E. die Parolen für die Abstimmungsvorlagen vom 14. Juni gefasst. Die Delegierten der JSVP sagen einstimmig nein zur Erbschaftssteuer, sowie mit je einer Enthaltung ebenfalls fast einstimmig nein zur Stipendieninitiative und zur neuen Billag-Mediensteuer. Mit 33 Ja zu 10 Nein bei 6 Enthaltungen fassten die Delegierten indes nach einer kontroversen Diskussion die Ja-Parole zur Präimplantationsdiagnostik (PID). >>> mehr

linie

Medienmitteilung: JSVP und AUNS rufen dazu auf: Mit dem Edelweiß-Hemd zur Arbeit und Flagge zeigen!

11077784_825745167473048_7440959491291339254_oNachdem das zeitweise Verbot von Edelweiss-Hemden an der Volksschule Willisau LU für grossen Wirbel gesorgt hatte, haben die AUNS und die Junge SVP Schweiz am Samstag, 21. März 2015, zusammen die Social-Media-Kampagne „Zeig au du Edelwiiss“ gestartet. Mit der Aktion rufen wir die Bevölkerung dazu auf, uns ihre Fotos in Edelweiss-Kleidern zuzusenden und damit Flagge für unsere Schweizer Traditionen zu zeigen. Unter den eingesandten Fotos verlosen wir 15 Edelweiss-Hemden. Innert Kürze wurden wir mit zahlreichen Fotos überrannt – die Kampagne ist ein voller Erfolg. Bereits sind über 80 Fotos auf Facebook aufgeschaltet, Dutzende weitere warten darauf, hochgeladen zu werden. >>> mehr

linie

Weiterentwicklung der Armee – Jungbürgerliches Komitee will Armee stärken

1173863_498719886886800_1786611690_nDas Komitee, das aus Jungpolitikern und aktiven Armeeangehörigen aus der JSVP, JCVP und Jungfreisinnigen besteht, begrüsst, dass der Ständerat auf die WEA eingetreten ist und mehrere wichtige Forderungen aus der Vernehmlassung aufgenommen hat. Er hat damit einige gravierende Mängel an der Vorlage des Bundesrates korrigiert. Das Komitee empfiehlt dem Nationalrat, diese Korrekturen mitzutragen, sieht jedoch in einigen Bereichen einen weiteren Korrekturbedarf. >>> mehr

linie

JSVP lanciert erste Broschüre zur Schriftreihe “Geschichte im Brennpunkt”

20150126_geschichte_im_brennpunktVor rund einem halben Jahr, im September 2014, lancierte die Junge SVP Schweiz die Aktion „Freie-Schulen.ch“. Das Projekt verfolgt das Ziel, politische Beeinflussung und einseitige Indoktrination an Schweizer Schulen zu thematisieren und zu dokumentieren. Seit die interaktive Plattform, begleitet von einem Riesenecho, online ging, erreichten uns Hunderte von Nachrichten. Zahllose Schülerinnen und Schüler, aber auch besorgte Eltern, meldeten uns ihre Erfahrungsberichte und setzten uns über teils beträchtliche Missstände ins Bild. Anhand etlicher Rückmeldungen spürten wir ein besonderes Missfallen über die Art und Weise heraus, wie vielerorts der Geschichtsunterricht vermittelt wird. Zu Recht beklagten sich Schüler, dass die Geschichte der Schweiz im Unterricht zu wenig Platz erhält oder politisch einseitig bis ideologisch gefärbt transportiert wird. >>> mehr

linie

Einladung zur 29. DV in Langnau i.E.

resized_650x365_orig_langnau_iLiebe Delegierte; Nebst den Volksabstimmungen vom 14. Juni 2015 widmen wir uns an dieser Delegiertenversammlung voll und ganz unserem neuen Parteiprogramm 2015-2019. Wie Ihr dem Vernehmlassungsentwurf, der der Einladung beiliegt, entnehmen könnt, handelt es sich dabei weniger um eine Neugestaltung, sondern vielmehr um eine sanfte Aktualisierung unserer Positionen. Wofür die JSVP steht, ist schliesslich seit Jahren glasklar! >>> mehr

linie

SVP Schweiz lanciert heute die Selbstbestimmungsinitiative

slide_selbstbestimmung-klein-dDie SVP lancierte anlässlich einer Medienkonferenz in Bern die Unter-schriftensammlung der heute im Bundesblatt veröffentlichten Volksinitiative „Schweizer Recht statt fremde Richter (Selbstbestimmungsinitiative)“. Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben in der Schweiz das letzte Wort. Volk und Kantone (Stände) bestimmen, was in der Schweiz als höchstes Recht gilt. Sie sind der Souverän, die oberste rechtsetzende Gewalt im Land. Sie sind der Verfassungsgeber. Damit sind wir sehr gut gefahren. Unsere freiheitliche Ordnung, aber auch un-ser Sozialstaat ist auf dieser Grundlage entstanden, nicht durch eine An-bindung an internationale Organisationen und ausländische Gerichte. Diese bewährte Ordnung garantiert Rechtssicherheit und Stabilität und ist damit auch eine wichtige Rahmenbedingung für einen attraktiven und erfolgreichen Wirtschaftsstandort.  >>> mehr

linie

Medienmitteilung: JSVP führt vor Sessionsbeginn die Aktion “Pendenzenliste” in Bern durch

IMG_0343Wenige Minuten vor Beginn der Frühjahrssession organisierte die Junge SVP Schweiz am 02.03.2015 die Aktion „Pendenzenliste“ auf dem Waisenhausplatz in Bern. Die Jungpartei stellte auf dem Platz ein drei Meter hohes Plakat auf, das die vorbeieilenden Volksvertreter an noch nicht umgesetzte Volksentscheide wie die Ausschaffungsinitiative oder die Masseneinwanderungsinitiative erinnern sollte. >>> mehr

linie

Gemeinsame Resolution für einen nachhaltigen Generationenvertrag – Altersvorsorge 2020

DSC_0033Gemeinsam setzen wir uns für einen nachhaltigen Generationenvertrag ein. Unser Ziel ist eine sichere Altersvorsorge für Heute und Morgen. Mit dieser Resolution fordern wir das Parlament auf, in seiner nun beginnenden Debatte über die Reform Altersvorsorge 2020, unserem Anliegen und damit dem demografischen Wandel Rechnung zu tragen. Nur so kann der Generationenvertrag, ein zentrales Fundament unserer Schweizer Gesellschaft, Bestand haben. >>> mehr

linie

SVP bi de Lüt – JSVP on Tour!

10993113_815063358541229_3295964053915796089_oAm Freitag, 27. Februar 2015, findet von 17:30 bis 20:00 Uhr im Städtli Sursee LU das traditionelle SVP bi de Lüt statt – im Beisein diverser SVP-Schwergewichte wie Christoph Blocher, Toni Brunner oder Adrian Amstutz. Danach führt die Junge SVP ab 20:00 Uhr das erste Mal “JSVP on Tour” durch. Ausgehend vom Untertor, Städtli Sursee, begeben wir uns auf Beizentour und gehen gemütlich “eis, zwei oder no meh go zieh”. Es bietet sich die Gelegenheit, gemütlich zu plaudern, zu diskutieren und die Woche ungezwungen ausklingen zu lassen. >>> mehr

linie

Faktencheck: Konsequenzen der Masseneinwanderung

CrowdNach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative des Schweizer Stimmvolks vom 9. Februar 2014 hat sich die Panik in der Classe Politique und Wirtschaft allmählich gelegt. Nach dem Schock folgte die Ernüchterung. Nach der Ernüchterung folgte die Verachtung gegenüber dem Volksentscheid. Letztendlich folgt nun, gut ein Jahr nach dem Entschluss des Schweizer Souveräns, die Suche nach der Umgehung des wegweisenden Volksentscheids. Gewisse Verbände und Personen argumentieren so, als hätte es ihn nie gegeben. “Die Schweiz brauche die Einwanderer und die Fachkräfte und überhaupt: Wir dürfen uns nicht abschotten”, so der Tenor. Zahlreiche Persönlichkeiten in der Landeselite sprechen offen von einem “Fehlentscheid” des Volks, sie wollen diesen rückgängig machen oder umgehen. Es ist an der Zeit, diesen Demokratieabschaffern erneut in Erinnerung zu rufen, welche Auswirkungen die masslose Zuwanderung der Schweiz tatsächlich gebracht hat. Es ist Zeit für einen Faktencheck. >>> mehr

linie

Autofahrer werden geschröpft – JSVP lehnt Vorlage zum NAF ab

SpeedDie Autofahrer sollen weiter geschröpft werden: Die heute zuhanden des Parlaments vom Bundesrat verabschiedete Vorlage zur Finanzierung des Strassenverkehrs namens “Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds” (NAF) ist eine regelrechte Ohrfeige für die Autofahrer. Die Junge SVP hat sich bereits in der Vernehmlassung kritisch zu den Plänen der Landesregierung geäussert. Es zeigt sich nun, dass der Bundesrat die zahlreichen kritischen Rückmeldungen in der Vernehmlassung weitgehend nicht aufgenommen hat. Die Junge SVP wird sich deshalb entschieden gegen die Schaffung des NAF einsetzen, sollte die Vorlage vom Parlament nicht noch stark korrigiert werden. >>> mehr

linie

Mathematik, Defizite und Qualitätsjournalismus

JPG Umsetzung MEI kostet...“Massive Mehrkosten für die Wirtschaft”! Erneut rollt eine Propagandawalze sondergleichen durch die Schweizer Medien. Der Arbeitgeberpräsident Valentin Vogt rechnet vor, dass die Umsetzung der SVP-Masseneinwanderungsinitiative den Firmen 4 Milliarden Franken koste – pro Jahr! Der Bundesrat hingegen rechnet “nur” mit 100 Millionen Franken. Am gestrigen Sonntag hat scheinbar die Lehrstunde der Demokratieabschaffer, Mathematik-Genies und Qualitätsjournalisten geschlagen. Der Arbeitgeberpräsident hat sich nämlich peinlich verrechnet, die Qualitätsjournalisten haben den Fehler ausnahmslos per copy-paste abgeschrieben. >>> mehrlinie

Erasmus – Propaganda entlarvt, Zahlen auf neuem Höchststand

Bildschirmfoto 2015-02-09 um 22.05.51Exakt ein Jahr ist es mittlerweile her, als das Schweizer Stimmvolk am 9. Februar 2014 das grösste Machtwort seit dem EWR-Nein im Jahr 1992 gesprochen hatte. Wer sich an diese Zeit zurück erinnert, hat immer noch düstere Bilder vor Augen: Studenten, welche das Austauschprogramm “Erasmus” vor dem Bundeshaus symbolisch zu Grabe tragen, eine Schweiz, welche sich “abgeschottet” hat und Musiker, Künstler, Filmemacher, Studenten und Forscher, welche komplett von Europa abgeschnitten wurden – scheinbar. Wie sich nun herausgestellt hat, war die ganze Panik umsonst – oder war sie nur gespielt? De fakto befinden sich beispielsweise die Zahlen für den Studentenaustausch auf einem neuen Höchststand. >>> mehr

linie

Masseneinwanderungsinitiative: Tick tock tick tock…

JPG Uhr tickt MEI hochformatVor einem Jahr, am 9. Februar 2014, nahm die Schweizer Stimmbevölkerung als oberste politische Instanz im Land die SVP Masseneinwanderungsinitiative mit einer Mehrheit von 50.3% an. Am kommenden Sonntag jährt sich das historische Datum erstmals – zwei Jahre hat der Bundesrat Zeit, den Volksentscheid wortgetreu umzusetzen. Für gewisse Demokratieabschaffer, welche ihr Trauma immer noch nicht überstanden haben, stellt die Annahme der Initiative quasi das “politische 9/11 der Schweiz” dar, ein politischer Anschlag von “rückständigen fremdenfeindlichen Fehlgeleiteten”, wie hinter vorgehaltener Hand gemauschelt wird. Die Zeiteinheiten werden seither Land auf, Land ab nicht mehr in Jahren, sondern in “nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative…” eingeteilt. Ein Jahr nach dem Bruch mit der Personenfreizügigkeit muss nun die Frage gestellt werden: Was ist seither passiert? >>> mehr