Junge SVP Schweiz

Willkommen bei der Jungen SVP!

Die Jungen SVP ist die grösste und aktivste Jungpartei der Schweiz. Wir setzen uns ein für eine neutrale und unabhängige Schweiz mit tieferen Steuern und mehr Sicherheit. Wir sind gegen den EU-Beitritt der Schweiz und gegen Missbräuche im Sozial- und Asylwesen. Wer Zukunft will, muss Zukunft wählen – nämlich die Junge SVP!

Parolen der Jungen SVP Schweiz zu den Abstimmungen vom 30. November 2014:

  • Initiative zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung: NEIN!
  • Ecopop-Initiative: NEIN!
  • Gold-Initiative: JA!

linie

Gold-Initiative:                                                      Referendum gegen die Billag-Steuer:

billag-gebuehren-tv-radio-nationalratskommission

GoldVI_F4_de2

 

 

 

 

 

 

 

 

linie

Medienmitteilung: Altersvorsorge 2020 – Sichere Altersvorsorge für heute und morgen

Senior CoupleDie Junge CVP, Junge SVP und die Jungfreisinnigen wollen den Stimmen der nächsten Generationen Rechnung tragen. Gemeinsam setzen wir uns für einen nachhaltigen Generationenvertrag und für effektive Massnahmen im Rahmen der Reform Altersvorsorge 2020 ein. Mit der heute veröffentlichten Botschaft ist der Bundesrat zwar auf dem richtigen Weg, geht aber zu wenig weit. Wir fordern das Parlament auf, dies zu korrigieren und sich für einen nachhaltigen Generationenvertrag einzusetzen.  >>> mehrlinie

Medienmitteilung: DDR Fahne in Überwachungsbehörde wirft Fragen auf

dienst-uepf_ddr_003_600Ein Fotoschnappschuss, geknipst anlässlich eines Besuchs beim Bundesdienst „Überwachung Post- und Fernmeldeverkehr“ (ÜPF), irritiert – und wirft Fragen auf. Zoomt man näher auf das Foto, auf dem auch ein lächelnder „ÜPF“-Leiter René Koch zu sehen ist, erkennt man in der Ecke eine Fahne der 1990 eingegangenen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Was wie ein schlechter Witz klingt, ist real: In den Räumlichkeiten jener Behörde, die in der Schweiz für Überwachungen zuständig ist, hängt eine Fahne eines der berüchtigtsten Überwachungsstaaten der Geschichte. >>> mehr

linie

Ruhe in Frieden This Jenny

>>> mehr 

linie

Fondue Chinoise Essen 2014

Bildschirmfoto 2014-11-12 um 12.38.22Die Junge SVP Schweiz und die JSVP Kanton Bern laden euch zum Fondue Chinoise Essen 2014 ein. Der Event findet am Freitag, 5. Dezember ab 19:30 Uhr im Restaurant Kreuz, Jegenstorf statt. Eingeladen sind alle Mitglieder, Sympathisanten und Gönner. Weitere Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Eine Anmeldung bis am Samstag, 29. November ist notwendig! Weitere Infos sind auf dem Talon zu finden. >>> mehr

linie

Lehrplan 21 muss nun in den Kantonen zu Fall gebracht werden

Gestern wurde der überarbeitete Lehrplan 21 von der Eidgenössischen Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) für die Kantone zur Einführung freigegeben. Nachdem im Frühling 2014 massive Kritik von verschiedenster Seite geäussert wurde, ging der LP 21 nochmals in die Überarbeitung. Viel geändert hat sich seither nicht viel: Der Lehrplan ist mit 470 Seite immer noch massiv überladen. Die scharf kritisierte Kompetenzorientierung soll beibehalten werden, die Schwerpunkte und Formulierungen sind weiterhin komplett verfehlt. Die Sachlage ist deshalb mit jener im Frühjahr 2014 vergleichbar: Die JSVP lehnt den Lehrplan 21 dezidiert ab und wird sich in den Kantonen vehement gegen dessen Einführung wehren, sowohl mit parlamentarischen Vorstössen wie auch, falls nötig, mit Volksinitiativen oder Referenden. In neun Deutschschweizer Kantonen sind solche Vorstösse bereits am Laufen oder wurden wie in BL bereits eingereicht. >>> mehr

linie

Medienmitteilung: Automatischer Steuerabzug vom Lohn ist der falsche Ansatz gegen Jugendverschuldung

Die Eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen (EKKJ) will der Jugendverschuldung den Kampf ansagen. Sie regt an, dass Jungen die Steuern so wie die Beiträge für die AHV und die Arbeitslosenversicherung direkt vom Lohn abgezogen werden. Ebenfalls sollen werbefreie Räume für Jugendliche geschaffen werden, zum Beispiel bei Sportanlässen. Für die Junge SVP Schweiz sind diese bevormundenden Ansätze der falsche Weg, um Jugendlichen den Umgang mit Geld beibringen zu wollen. >>> mehr

linie

Artikel in “The Sun” – Welcome to Britzerland

JPG TheSun Welcome to BritzerlandEnglands auflagestärkste Zeitung “The Sun” publizierte heute einen Artikel über einen möglichen “Brexit” (British Exit), sprich, über einen möglichen Austritt Englands aus der EU. Das Thema wurde jüngst wieder aktuell, weil David Cameron eine Kontingentierung der Einwanderung gefordert hatte und Angela Merkel überraschend direkt auf diese Forderung reagierte: Lieber sehe sie die Briten ausserhalb der EU, als dass sie die Einwanderung kontingentierten. Die Schweiz ist bekanntlich eines der wohlhabendsten Länder der Welt und dies ausserhalb der EU, was die Briten verständlicherweise fasziniert.

The Sun interviewte für diesen Artikel auch JSVP Präsident Anian Liebrand.

>>> mehr

linie

Medienhetze aufgedeckt: Welche Parteien sind tatsächlich radikal?

Bildschirmfoto 2014-11-01 um 23.58.06Die Parteipräsidenten der BDP und SP unterstellen der SVP “braune Tendenzen.” Die Medienlandschaft drescht Tag für Tag ohne Unterbruch auf die grösste Schweizer Partei ein; wo und wann immer es geht, meistens auch noch mit einer gehörigen Portion Schadenfreude. Bundesparlamentarier monieren, die SVP habe sich “zunehmend radikalisiert” und eine Zusammenarbeit mit ihr sei unter diesen Umständen nicht mehr möglich. Einige wollen der SVP sogar die Regierungsfähigkeit aberkennen und sie in die Opposition drängen.

In diesem Beitrag nehmen wir die zahlreichen Anschuldigungen, Unterstellungen, Beleidigungen und Hetzkampagnen gegen die SVP etwas genauer unter die Lupe und stellen die kritische Frage: Welche Parteien sind tatsächlich radikal? >>> mehr

linie

Vernehmlassungsantwort “Komatrinker sollen Spitalaufenthalt und Ausnüchterungszelle selbst bezahlen!”

beer_litterDie Junge SVP Schweiz wehrt sich vehement gegen die sich immer weiter ausbreitende Verbotskultur. Wir sind dementsprechend dezidiert gegen Alkohol- und Rauchverbote. Solche Verbote verursachen eine unnötige Bürokratie und entmündigen die Bürgerinnen und Bürger. Als freiheitliche Partei sind wir im Gegenzug der Meinung, dass die anfallenden Gesundheitskosten nicht von der Allgemeinheit getragen werden sollen. Die mündigen Bürger haben sich mit dem Wissen zum Konsum von Alkohol und Tabak entschieden, dass dieser Konsum gesundheitsschädlich ist. Es wäre völlig Fehl am Platz, die resultierenden Gesundheitskosten auf die Allgemeinheit zu überwälzen. Wer Tabak und Alkohol konsumiert, muss die Konsequenzen selbst tragen. >>> mehr

linie

Offener Brief an Ueli Maurer – WEA überarbeiten!

1173863_498719886886800_1786611690_nDie JSVP Schweiz wird an der kommenden Delegiertenversammlung der SVP Schweiz am nächsten Samstag einen offenen Brief an Bundesrat Ueli Maurer überreichen. Dieser wurde bereits heute an die Medien verschickt. Die JSVP Schweiz ist über die Sicherheit der Schweiz besorgt und lehnt die WEA (“Weiterentwicklung der Armee”) in der vorliegenden Form dezidiert ab. Wir sehen, wie mehrere Parlamentarier aus diversen Parteien auch, einen grossen Korrekturbedarf an der Vorlage. Mit unserem offenen Brief wollen wir “unseren” Verteidigungsminister für unsere Anliegen sensibilisieren. Eine weitere Armeehalbierung werden wir nicht akzeptieren. Wir sind überzeugt: Auch das Volk wird einen weiteren Abbau bei unserer letzten Sicherheitsreserve nicht goutieren. >>>mehr

linie

Delegiertenversammlung vom 18.10.14 in Fleurier NE

IMG_2713Nachfolgend finden Sie die Parolen der JSVP Schweiz zu den Volksabstimmungen vom 30. November 2014 sowie eine Kurzzusammenfassung der Beschlüsse der Delegiertenversammlung. Die JSVP Schweiz sagt nein zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung und auch nein zur Ecopop-Initiative. Ja sagt sie hingegen zur Gold-Initiative. >>>mehr

linie

Wir fordern bürgerliche Zusammenarbeit!

fotoDie Präsidenten der JCVP Schweiz, JSVP Schweiz und Jungfreisinnige Schweiz rufen zur bürgerlichen Zusammenarbeit auf. In einem Jahr sind nationale Wahlen und bereits jetzt ist bekannt, dass die linken Parteien gemeinsame Sache machen werden. Wie in der Vergangenheit droht auch 2015, dass die linken Parteien dadurch überproportional gewinnen, weil die Parteien auf bürgerlicher Seite sich in Alleingängen üben. Dieser Gefahr muss vorgebeugt werden. Wir fordern bürgerliche Zusammenarbeit. >>>mehr

linie

Medienmitteilung: Jungfreisinnige und JSVP unterstützen das sgv-Referendum gegen die neue Mediensteuer

nobillagbildDie Junge SVP und die Jungfreisinnigen Schweiz empfehlen ihren Delegierten, das sgv-Referendum gegen die Billag-Mediensteuer zu unterstützen. Das Referendum stellt einen ersten Schritt in die von den beiden Jungparteien verfolgte Richtung dar. Das Ziel: Die komplette Abschaffung der Billag-Mediensteuer. Die beiden Parteien werden deshalb ihren Delegiertenversammlungen eine Unterstützung für das Referendum beantragen.  >>>mehr

linie

Medienmitteilung: Politische Bildung – Wahlen 2015 an Schweizer Schulen simulieren

A teacher talks to school children in a high school classIm Hinblick auf die kommenden Wahlen und Abstimmungen müssen griffige und rasch umsetzbare Massnahmen getroffen werden, um die politische Beteiligung der Jugendlichen zu verbessern. Die Junge SVP Schweiz hat deshalb einen „Sechs-Punkte-Plan für Junge und Politik“ erstellt. Unter Anderem fordern wir, dass die eidgenössischen Wahlen 2015 an den Schulen im Vorfeld “simuliert” (das heisst mit richtigem Wahlmaterial durchgespielt) werden. >>>mehr

linie

SIK Ständerat vertagt die Beratung über die WEA

1450721_357382257734315_203072157_nDie sicherheitspolitische Kommission des Ständerats (SIK-S) hat diese Woche über die Vorlage Weiterentwicklung der Armee (WEA) diskutiert. Der Eintrittsentscheid fiel einstimmig, die Detailberatung wurde jedoch vertagt. Die SIK-S will vor der Beratung weitere Informationen vom VBS. Ein Hoffnungsschimmer für unsere Armee und für unsere Sicherheit. >>>mehr

linie

Einladung für die 27. DV in Fleurier NE

An dieser DV werden wir die Weichen für eine effiziente Parteiarbeit im anstehenden Wahljahr 2015 stellen. Die Parteileitung beantragt Euch eine Statutenänderung, um die Grundlage für die Bildung eines erweiterten Vorstands zu schaffen. Es ist aus unserer Sicht dringend notwendig, die zunehmend grosse Arbeitsbelastung der Parteileitung auf mehrere Schultern zu verteilen. Um weiterhin effizient und professionell arbeiten zu können, müssen bestimmte Aufgaben neu organisiert werden. So können zudem aktive und leistungsbereite Jung-SVP-ler in die Verantwortung genommen und gefördert werden.

Zu den relevantesten Abstimmungen vom 30. November gehört dieses Mal sicher die ECOPOP-Initiative. Angesichts der kontroversen Haltungen zu dieser Vorlage innerhalb der Jungen SVP wird die Debatte kontradiktorisch mit je einem Befürworter und Gegner stattfinden. Ich freue mich auf eine engagierte und lebendige Diskussion! >>> mehr 

linie

Vizepräsident Yohan Ziehli tritt zurück

ziehli-yohanMit grossem Bedauern nehmen wir die Demission von Vizepräsident Yohan Ziehli per sofort zur Kenntnis. Yohan, der sich seit geraumer Zeit v.A. in der Romandie einen Namen gemacht hat, nennt persönliche Gründe für seine Entscheidung. Da das Amt in der Parteileitung einer Schweizer Partei sehr zeitraubend und belastend ist, verstehen wir Yohan’s Entscheidung und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft! Yohan wird der JSVP weiterhin erhalten bleiben und sich als Präsident der JSVP Waadt für unsere Partei engagieren. >>>mehr

linie

Medienmitteilung: Kein weiterer Raubbau bei der Armee!

10151251_654103664625094_5566887322773281055_nDie JSVP Schweiz lehnt die heute vom Bundesrat vorgestellte Vorlage zur Weiterentwicklung der Armee (WEA) dezidiert ab. Die JSVP hat sich im Rahmen der Vernehmlassung bereits detailliert mit einer Vernehmlassungsantwort kritisch am Prozess beteiligt und beurteilt die heute präsentierte Vorlage, wie sie dem Parlament demnächst vorgelegt wird, als mangelhaft. Die JSVP befürchtet eine Bruchlandung in Folge des anhaltenden „Reformitis-Wahnsinns“ in Bundesbern. >>>mehr